Die Hunde, die wir vermitteln, leben meist bei Tierschützern vor Ort mit in der Familie oder in privaten Sheltern.

Wir unterstützen die Tierschützer nicht nur bei der Vermittlung, sondern versuchen auch finanziell und mit Futterkäufen zu helfen.

Aktuell arbeiten wir hauptsächlich mit zwei Tierschützerinnen vor Ort, Mirela Mistodinis und Delia Botea. Ab und zu vermitteln wir auch Hunde von anderen Tierschützern.

Hier findet ihr ein paar Infos zu unseren Haupt-Pflegestellen.

Mirela Mistodinis (Movilita, Focsani)

Mirela

Mirela ist eine so genannte „Familien-Pflegestelle“.

Die Hunde bei Mirela leben nicht in Zwingern, sondern wie in einer normalen Familie in Haus und Garten. Bei 30-40 Hunden ist das natürlich trotzdem etwas anders, als in einer deutschen Pflegestelle. Die Hunde haben draußen Hütten und ausreichend Platz zum Spielen. Im Haus können sie sich auch aufhalten, es gibt Hundekörbchen und Betten.

Die Hunde, die bei Mirela leben, kennen also das Miteinander im Haus bereits und kennen viele der Geräusche schon, die in einer Wohnung auftreten. Auch kennen sie das Zusammenleben mit Menschen. Trotzdem ist für sie in einer „richtigen“ Familie natürlich vieles neu und Unsicherheit ist trotzdem gegeben. Stubenrein sind nicht alle, jedoch erlernen sie es meist sehr schnell.

Mirela lebt zusammen mit ihrem Ehemann, der oft beruflich unterwegs ist. Sie kümmert sich liebevoll um die Hunde, die sie wie ihre eigenen Kinder behandelt. Die Hunde, die bei ihr sind, sind von der Straße, wo Mirela sie gefunden hat oder kommen aus dem öffentlichen Shelter. Da man im Ort weiß, dass Mirela sich um die Hunde kümmert, werfen manchmal Leute auch einfach Hunde über ihren Zaun.

Bei Mirelas Schwester Neli sind auch nochmal 30-40 Hunde in Haus und Hof untergebracht.

Delia Botea (Brasov)

Delia hat einen rumänischen Tierschutzverein (Care for Dogs) und betreibt ein privates Tierheim in der Nähe der Stadt Brasov. Der Aufbau des Tierheims hat im Juni 2017 begonnen. Innerhalb von 4 Monaten haben sie es geschafft, 70 Zwinger aufzubauen, alle mit Dach und Hütten ausgestattet. Im Winter 2017/18 haben sie außerdem außen an den Zwingern Kunststoff-Folien angebracht, um die Hunde vor der Kälte zu schützen. Das Shelter hat Platz für ca. 200 Hunde.

Die Hunde werden von Delia und ihrem Team versorgt, regelmäßig ausgeführt, die Leinenführigkeit wird geübt. Es gibt Volontäre, die vor Ort helfen. Viele der Hunde kennen auch Kinder, da auch Kinder ab und zu vorbei kommen, um mit den Hunden zu spielen.

Auch die Hunde von Delia kommen entweder von der Straße oder wurden aus öffentlichen Tierheimen befreit (da dort die Tötung anstand). Manchmal werden auch Hunde bei ihr am Tierheim abgegeben.